Führen aus dem Homeoffice

Home / Allgemein / Führen aus dem Homeoffice

Führen aus dem Homeoffice, dazu noch in Krisenzeiten – eine extreme Herausforderung. Gerade jetzt in der aktuellen Krise zeigt sich, was gute Führung ausmacht. „Den guten Steuermann lernt man erst im Sturme kennen“ philosophierte schon Seneca vor 2000 Jahren. In der Krise heißt es mehr als je zuvor: Mitarbeitern ein Ohr für Sorgen und Ängste schenken, ihnen Orientierung bieten, Zusammenhalt stärken und kreative Lösungen der Zusammenarbeit (er-)finden.

Doch wie führe ich mein Team aus dem Homeoffice, wenn die tägliche Begegnung im Büro fehlt und stattdessen jeder bei sich Zuhause am Schreibtisch arbeitet? Die Frage ist für viele Verantwortliche auf einmal akut, denn immer mehr Unternehmen verordnen ihren Mitarbeitern das Arbeiten aus dem Homeoffice, um so Infektionen zu verhindern und die Produktivität aufrecht zu erhalten.

Jeden da abholen, wo er steht

Das wichtigste zunächst: Als Führungskraft sollte ich die aktuelle Situation weder verharmlosen, noch in Aktionismus verfallen. Und ich sollte sicherstellen, dass es den Leuten, für die ich Verantwortung trage, es nicht so ergeht. Jeder einzelne in Ihrem Team geht aufgrund seiner eigenen Historie und Persönlichkeit anders mit dieser Krise um. Jeder verarbeitet die Geschehnisse auf seine eigene Art und in seinem eigenen Tempo. Wichtig ist, dass Sie erkennen, wo jeder einzelne gerade steht und wie Sie ihn unterstützen können oder vielleicht auch mal „bremsen“ müssen.

Eine gute Kommunikation aufrecht erhalten

Geht das jetzt überhaupt? Die gute Nachricht: Ja, Führung eines verteilten Teams aus dem Homeoffice funktioniert. Wenn auch anders, als wenn alle gemeinsam an einem Ort arbeiten. Entdecken Sie digitale Formen der Zusammenarbeit und gestehen Sie sich und ihrem Team dabei auch zu, dass manches vielleicht nicht gleich klappt.

Fünf Tipps fürs Führen aus dem Homeoffice

#1  Seien Sie offen und ehrlich – zum Team und zu sich selbst. Thematisieren Sie die neue Situation und benennen Sie die Herausforderungen, vor denen Sie jetzt gemeinsam stehen. Haben Sie ein offenes Ohr für Sorgen und Ängste Ihrer Mitarbeiter. Und klären Sie die unterschiedlichen Erwartungen: Ihre ans Team und die des Teams an Sie.

#2  Vertrauen Sie ihren Mitarbeitern – Vertrauen ist die Voraussetzung dafür, dass Sie und Ihr Team die kommenden Wochen erfolgreich meistern. Ihre Mitarbeiter brauchen Vertrauen in ihre Führungskraft, damit sie sicher sein können, bei Problemen und mit ihren Sorgen nicht allein gelassen zu werden. Die Basis für Vertrauen ist ein klar definierter Rahmen fürs tägliche Tun – und die Kommunikation.

#3  Setzen Sie einen klaren Rahmen – und definieren Sie mit Ihrem Team Formate und Regeln für die Kommunikation.Vereinbaren Sie ein tägliches Telefon-oder Videomeeting, beispielsweise zum Start in den Tag. Mit Tools wie Microsoft Teams, Zoom & Co. ist das leicht umsetzbar. Nutzen Sie diesen Termin, um zu klären, was für jeden an diesem Tag ansteht, wo es eventuell Schwierigkeiten gibt und wer Unterstützung benötigt. So bleiben alle auf dem Laufenden und – noch wichtiger – das Team verliert sich nicht aus den Augen.

#4  Bleiben Sie in Kontakt – besonders auch mit den Mitarbeitern, die Ihre Unterstützung benötigen. Vereinbaren Sie auch mit einzelnen Mitarbeitern feste Telefon- oder Videotermine. Neben Teamgesprächen sind Einzelgespräche mit jedem Teammitglied jetzt vielleicht wichtiger denn je. Machen Sie deutlich, dass Sie für Ihre Mitarbeiter und Kollegen jederzeit erreichbar sind, über E-Mail, Telefon oder Video.

#5  Feiern Sie Etappensiege – wertschätzen Sie jeden kleinen Erfolg, den das Team gemeinsam erreicht. Sei es aufgrund der gegenseitigen Unterstützung, des guten Zusammenhalts oder weil etwa jemand eine neue kreative Idee einbringt. Führen Sie im Team „Ressourcenduschen“ durch, in denen jeder einzelne erfährt, warum er ein „Geschenk für das Team“ ist.

In welchen Bereichen wir Sie online unterstützen:

LEADERSHIP unter anderem: Krisenkommunikation, Umgang mit Ängsten der Mitarbeiter

TEAMSPIRIT unter anderem: Virtuelle Teamentwicklung, Agile Zusammenarbeit

CO-WORKINGunter anderem: Moderation von Online Konferenzen, Konzeption neuer Lernwelten

Führen aus dem Homeoffice ist lernbar. Sprechen Sie mit uns über Ihren individuellen Bedarf. Wir freuen uns, Sie mit unserer Empathie und Kompetenz zu unterstützen!

Related Posts